0

Dein Einkaufswagen ist leer

Die Weihnachtsbäckerei hat geöffnet!

2 translation missing: de-DE.blogs.article.read_time

Die Weihnachtsbäckerei hat geöffnet!

Wie jedes Jahr werden auch bei uns für Weihnachten Kekse gebacken. 

Die Weihnachtsbäckerei hat so zusagen geöffnet. Eigentlich ist erklärtes Ziel, ein paar von den gebackenen Schätzen zu verschenken. Die meisten Kekse verschwinden jedoch immer auf merkwürdige Weise. 

Wir haben einen Klassiker, der nicht fehlen darf. Einfach, weil die Kinder das Ausstechen des Teigs so lieben: Butterplätzchen. Natürlich benutzen sie auch nicht nur weihnachtliche Keksausstecher. Unsere Jungs mögen lieber Keksausstecher und Kekse, die aussehen wie Raketen, Autos, Flugzeuge und natürlich Piratenschiffe. Die Keksausstecher waren vor Jahren in ihren Adventskalendern. Ein paar haben sie auch als Mitgebsel bei Kindergeburtstagen geschenkt bekommen. 

Und so geht unser Familienrezept:

Zutaten: 

für den Teig: 

300 g Mehl 
200 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL fein abgeriebene Schale von 1 Zitrone 

für den Guss: 

150 g Puderzucker
1 Eiweiß

Anleitung: 

  1. Mehl in die Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Butter in kleinen Flöckchen und den Zucker am Rand verteilen. Salz, Ei und Zitronenschale in die Mulde geben. 
  2. Die Zutaten rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Backofen auf 180° (160° Umluft) vorheizen. Backpapier auf das Backblech legen. 
  4. Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Die Plätzchen ausstechen und auf das Blech legen. Dann in 12-13 Minuten backen. Die Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Kekse sollten noch hell aus dem Ofen genommen werden, dann bleiben sie schön weich. 
  5. Für den Guss den Puderzucker und das Eiweiß mit einem Handrührgerät zu einem dicklichen Guss schlagen.
  6. Den Guss in einen Spritzbeutel füllen und die Plätzchen nach Lust und Laune verzieren. 

Wie der merkwürdige "Schwund" bei uns im Hause beweist, schmecken die Kekse auch ohne Guss sehr gut. 

 Kleine Tipps, die du bestimmt schon kennst: 

  • Immer erst die Ausstecher in Mehl "tunken"
  • Für Ausstecher mit kleinteiligen Ecken einen Zahnstocher oder den Stil eines Teelöffels benutzen, um den Teig besser aus der Ausstechform zu bekommen. 
  • Du kannst den Guss auch  mit Lebensmittelfarbe einfärben. 

Wir lagern seit ein paar Jahren unsere Kekse in  Keksgläsern. Sie bleiben so sehr viel länger frisch. 

Viel Spaß beim Backen!